Schritt-für-Schritt-Leitfaden

SO WERDEN SIE IRATA SEILZUGANGSTECHNIKER

Wenn Sie daran interessiert sind, ein IRATA-Seilzugangstechniker zu werden, erhalten Sie mit diesem Leitfaden eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Alle Angaben finden Sie im Training, Assessment und Certification Scheme.

ANFORDERUNGEN VOR DER AUSBILDUNG: GESUNDHEIT UND FITNESS

  • Die Bewerber müssen zu Beginn des Kurses mindestens 18 Jahre alt sein.
  • Die Bewerber müssen körperlich fit sein und dürfen keine Beeinträchtigungen oder Krankheiten haben, die sie daran hindern, sicher zu arbeiten. Sie müssen sicherstellen, dass sie ein ausreichendes Maß an Fitness haben, physisch in der Lage sind, die erwarteten Aufgaben in Bezug auf Kraft, Agilität und Koordination zu erfüllen und den Belastungen der Arbeitsumgebung wie Hitze, Kälte und anderen widrigen Witterungsverhältnissen standzuhalten.
  • Die Bewerber sind verpflichtet, eine Erklärung vorzulegen, die besagt, dass sie keine bekannten Krankheiten oder Kontraindikationen haben, die sie daran hindern könnten, sicher zu arbeiten.
  • Wenn ein Bewerber eine Kontraindikation hat, sollte er/sie vor Beginn der Seilzugangsaktivitäten ein ärztliches Attest einholen.
  • Die Bewerber sollten ihre Erfahrungen sorgfältig abwägen, bevor sie versuchen, auf eine höhere Stufe zu gelangen. Bewerber ohne angemessene Kompetenz, geeignetes Training zur Vorbereitung auf die Prüfung und Kenntnis des Lehrplans werden die Anforderungen wahrscheinlich nicht erfüllen.

Eine Karte aller TMCs finden Sie hier, nach Region unterteilt. Darüber hinaus sind die Kontaktdaten und Adressen aufgeführt, damit sie kontaktiert werden können und ein Kurs vereinbart werden kann.

Die Kursverfügbarkeit ist unter dem Abschnitt Ausbildungskurse zu sehen. Oder kontaktieren Sie einfach direkt die TMC. Sobald der Kurs gebucht ist, kann der Bewerber die Ausbildung beginnen.

Die Ausbildungskurse dauern mindestens 30 Stunden über 4 Tage, gefolgt von einer eintägigen Prüfung. Die Ausbildungsdauer kann jedoch je nach Trainingszentren variieren. Es kann einen zeitlichen Abstand zwischen Training und Prüfung geben (dieser darf nicht länger als 60 Tage sein). Während der Ausbildung sollte den Bewerbern alle Themen der Stufe 1 in Vorbereitung auf ihre Prüfung gelehrt werden.

Die Prüfung wird von einem IRATA International Assessor abgenommen und besteht aus zwei Teilen: Theorie und Praxis. Die Bewerber der Stufe 1 müssen Theoriefragen beantworten sowie ihre Kompetenz in allen Lehrplanaufgaben der Stufe 1 demonstrieren können. Der Prüfer teilt die Bewerber ein, um sicherzustellen, dass sie alle Aufgaben gemäß den Anforderungen des Zertifizierungssystems sicher durchführen.

Sollte der Bewerber die Prüfung nicht bestehen, hat er ab dem Zeitpunkt der nicht bestandenen Prüfung 60 Tage Zeit, bevor er die Ausbildung erneut vollständig absolvieren muss. Die Bewerber müssen eine Kopie ihres früheren Prüfungsbogens zum Zeitpunkt der erneuten Prüfung vorlegen. Bewerber, die keine Kopie ihres bisherigen Prüfungsbogens vorlegen können, müssen vor der erneuten Prüfung einen vollständigen Ausbildungskurs absolvieren.

Die Prüfungen werden durch die Zertifizierungsstelle bestätigt. Bei bestandener Prüfung erhalten die Bewerber ein Logbuch, ein Zertifikat und einen Ausweis mit Ablaufdatum von drei Jahren ab dem Prüfungsdatum. Im Logbuch sollten dann Arbeitszeiten aufgezeichnet und diese wie im TACS Abschnitt 4.13 beschrieben ausgefüllt werden.

Der Techniker kann nun für einen Zeitraum von drei Jahren Arbeiten als IRATA-Techniker der Stufe 1 ausüben. Die Techniker können sich jährlich auf Stufe 2 & 3 weiterentwickeln, wenn sie die vorausgesetzten 1000 Seilarbeitsstunden auf jeder Stufe nachweisen können.

Die IRATA-Techniker müssen alle drei Jahre an einer Validierungsausbildung und Prüfung teilnehmen, um sicherzustellen, dass sie auf dem Laufenden bleiben und weiterhin sichere Arbeitsmethoden anwenden.